Kohlrabenschwarz
September 14, 2015 presse Keine Kommentare

Was haben der Seer Chef, Alfred Jaklitsch, Sonnentorboss Johannes Gutmann und Zotter Schokoladen Juniorchef, Michael Zotter gemeinsam?

Sie alle tragen eine Lederlose Lederhose aus dem Ennstal, genauer gesagt, von Herbert und Dominik Bachler aus dem Hause Wundersam. Aufgewachsen am Bergbauernhof vulgo Wundersamer war es schon immer Tradition, eine oder sogar mehrerer „Krachlederne“ im Kleiderschrank zu haben. Allerdings hat sich in den letzten Jahren viel verändert, so Herbert Bachler. Im Zuge des Hypes rund um Billigtrachten war es an der Zeit, ein Zeichen über Wertigkeiten zu setzen. Tierschutz ist auch Umweltschutz. Billiglederhosen aus Fernost sollen heute „Heimatgefühl“ vermitteln. Wer denkt da schon daran, welche Chemie darinnen steckt, geschweige denn, wie dieses Tier behandelt worden ist, bevor man diese Ware dann zu Dumpingpreisen in den verschiedenen Facetten in Discounterläden kaufen kann. „Du bist, was du isst“, oder „Kleider machen Leute“!

Was für die Ernährung gilt, sollte auch für die Trachtenwelt gelten. Nachhaltigkeit, Tier- und Umweltschutz, sowie gesunde Bekleidung, produziert unter fairen Bedingungen. Diese Philosophie haben sich Vater und Sohn vom Hobby zum Beruf gemacht. Daher werden unter den Lederlosen Lederhosen angepasst an die Zeit viele Möglichkeiten der Tracht an die heutige Zeit angepasst. Neben der klassischen Lederhose, dem Alpenkracher gibt es jetzt den Original Schnitt der bekanntesten Lederhose des Landes, die von Johannes Gutmann (Sonnentor) getragen wir in Lederlos, genannt Haxnkraxler. Neben der TrachtenJogginghose „AlpenJogger“ heißt hält jetzt die „AlpenLeggings“ Einzug in die Schränke der Damenwelt. Damen haben viele Leggings und wechseln diese auch gerne je nach Anlass. Ein Grund hier Lederlos ein Zeichen zu setzen und hier die Beine der Damen in jeden Lebenslagen „trachtig“ zu verschönern.

(Photos finden Sie unter Pressefotos )

 

Written by Thomas